Besucherzaehler
Logo_b1
Home 
Was ist Trager 
Anwendungsbereiche 
Der TRAGER-Ansatz 
TRAGER - Behandlung 
TRAGER  - Wirkung 
Zu meiner Person 
Gedanken 
Links 
Kontakt 
Impressum 
Datenschutz 

 

TRAGER - Praxis

 

 

TRAGER und seine Wirkung

 

 

Regina Bücheler
Wattenreute 8
88630 Pfullendorf

 

 „Wir berühren den Körper und bewegen den Geist“ (Milton Trager)                       

„Jede leise Bewegung im Gewebe sendet dem Unbewussten eine Botschaft in Form einer positiven Erfahrung. Und eine Anhäufung solcher positiver Erfahrungen kann negative Muster ins Wanken bringen, sodass das Positive schließlich überwiegt.“ (Milton Trager)

Bei TRAGER werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen `berührt´ und mit wohltuenden Impulsen `gefüttert´.  Der Körper nimmt diese positiven Impulse und Reize auf und der Geist registriert und integriert sie. Er wird eingeladen, Spannungen loszulassen und sich zu öffnen. Leichtigkeit, Freiheit und mehr Bewegungsfreiraum in den Gelenken sind die fühlbaren Folgen. Die Seele darf baumeln und unsere vegetativen Systeme (Blutkreislauf-,  Lymph-,  Nerven-, Immun-, Meridian-System) finden freiere Bahnen und kommen in Fluss .Die Selbstheilungskräfte können wirken.

TRAGER nutzt das somatische Lernen  (= Körperlernen).
Somatisches Lernen ist der Weg des natürlichen Lernens,  mit dem unser Leben beginnt sich individuell zu dem zu entwickeln, wie es JETZT ist. Schon bevor wir unseren Verstand aktiv einsetzen können,  haben wir mit Hilfe unserer Sinnesorgane über die Körperwahrnehmung schon viele Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt. Diese werden alle gespeichert,  um daraus komplexe Handlungs- und Reaktionsmuster zusammen zu bauen. Das ermöglicht uns schnelles, unbewusstes Handeln, ohne langes Überlegen. Laufend kommen weitere Erfahrungen hinzu. Wir entwickeln also schon recht früh persönliche, unbewusst gesteuerte Verhaltens- und Reaktionsmuster, die unser Leben prägen und mitbestimmen.

Leider sind wir auch negativen Einflüssen ausgesetzt. Zwar verfügen wir über regulierende und ausgleichende Mechanismen, um Störungen im persönlichen Wohlbefinden zu kompensieren. Allerdings ist Kompensation begrenzt. Bei Überschreitung der Grenzen schlägt die Alarmglocke an! Beschwerden unterschiedlicher Art, Lokalisation und Intensität fordern spätestens dann unsere Aufmerksamkeit. Schnell und bequem lassen sich viele Beschwerden durchaus symptomatisch beheben. Aber reicht diese Reparatur langfristig gesehen aus?

 In der ganzheitlichen Sichtweise von TRAGER müssen die krankmachenden Muster verändert werden, wenn eine langfristige Lösung angestrebt wird. Der Prozess einer Veränderung ist individuell und wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst, wie auch die Anzahl von Behandlung vom gesamten Beschwerdebild abhängig ist.

Die Wirksamkeit der TRAGER-Arbeit lässt sich heute mit den vielen neuen Erkenntnissen aus der Gehirn- und Wahrnehmungsforschung, dem Fachwissen aus Medizin, Pädagogik und Psychologie und speziellen Untersuchungen durch Studien untermauern. Ausschlaggebend in der Praxis ist die achtsame Haltung und Präsenz der Praktikerin,  ihr großes Repertoire an praktischem ´Handwerkszeug´ und das bewusste Zusammenführen von Körper und Geist. Angenehme Gefühle gehen  `unter die Haut´ und durch die Fähigkeit zu erinnern wird das Gelernte manifestiert.

Fazit

Der Klient fühlt sich freier, leichter, beweglicher. Nach und nach gewinnt er mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Das richtet ihn auf und macht ihn abwehrkräftiger, lebensfreudiger und vor allem auch gelassener, d.h. er gesundet in seiner Ganzheit.

Wenn für die Einen eine TRAGER-Behandlung ein `Kurzurlaub´ bedeutet, d.h. eine hilfreiche Möglichkeit zur Entspannung ist, kann sie dem Anderen zum Lindern und  Lösen vielerlei Beschwerden dienen, oder als Begleitung im persönlichen Prozess hin zu einer positiven Veränderungen nützlich sein. Manche finden sie auch förderlich parallel zu anderen medizinischen Maßnahmen oder lassen sich tragern, einfach weil es so schön ist und gut tut!

Hier finden Sie einen kleinen Film (Dateigröße etwa 3MB) im mp4-Format. Beim ersten Mal öffnen klicken Sie in der Taskleiste auf “Zulassen”
Durch Doppelklick auf den laufenden Film können Sie ihn als Vollbild anschauen, eine erneuter Doppelklick verkleinert ihn wieder